• News aus dem FT-CLUB München
     
     
     

    STOP WISHING. START DOING.

    Buche jetzt dein Workout!

19.03.2021

RE-START YOUR WORKOUT - unsere 3 besten Motivationstipps

Das Ding mit der Motivation. Wir alle kennen das Problem, man möchte Sport machen, aber der innere Schweinehund ist dann doch immer wieder größer.

Damit Du mit Deinem Training richtig durchstarten kannst, haben wir unsere drei liebsten Motivationstipps für Dich zusammengefasst.

 

 1. ERSTELLE DIR EINE TRAININGSPLAYLIST:

Unser erster Motivationstipp ist Musik, und zwar so viel es geht, egal ob beim Workout oder auf Deinem Weg zum Fitnessstudio.

Musik pushed Dich, gibt Dir Energie und eine Routine. Hörst Du immer dieselbe Playlist beim Sport, verknüpft Dein Gehirn und Körper die Musik mit dem Sport. Es wird Dir leichter fallen Dich zu motivieren, deine Tasche zu packen und zum Sport zufahren.

Zudem kannst Du mit der Frequenz der Musik Deine Leistungsfähigkeit erhöhen und so noch besser Deine Ziele erreichen. Wichtig sind hier die BpM, die sogenannten „Beats per Minute“. Bei deinem normalen Workout sollte die Musik bei circa 120 bis 140 BpM liegen, beim Yoga beispielsweise eher bei 60 bis 90 BpM. Die Schläge der Musik sollten also in etwa mit Deinem Puls übereinstimmen, so kann Dein Körper die beste Leistung bringen. Es ist allerdings zu erwähnen, dass jeder Mensch anders auf Musik reagiert und auch der Puls beim Sport von Person zu Person unterschiedlich ist.

Wichtig ist, dass Du Dich mit der Musik wohlfühlst, sie Dich motiviert und Du Dein optimales Training erreichen kannst.

Am besten probierst Du Dich einfach durch verschiedene Playlists mit unterschiedlichen BpM. Spotify bietet hier für jeden Geschmack die passende Playlist.

Es gibt natürlich auch eine FT-CLUB Playlist: https://open.spotify.com/playlist/6dorn1uIDmL5cz9g428ATU?si=Gn5b62aORdeX0B3Wlrdiaw

 

 2. DENKE AN DAS GUTE GEFÜHL DANACH:

Wir kennen es alle, beispielsweise als „Runner´s High“, das gute Gefühl nach dem Sport. Man ist ausgepowert, hat sich und seinem Körper etwas Gutes getan. Man fühlt sich unbesiegbar. Genau dieses Gefühl wollen wir uns jetzt zu Nutze machen. Nimm die Erinnerung an genau dieses Gefühl als Motivation für Dein Training.

Aber welche Mechanismen im Körper stehen hier dahinter? Die Hauptakteure sind die Hormone Dopamin, Serotonin und Endorphin, alle drei sind dafür verantwortlich, dass Du Dein gutes Gefühl nach dem Sport bekommst.

Fangen wir an uns zu bewegen, beginnt unser Körper Dopamin auszuschütten. Je nach Sportart dauert das wenige bis ca. 20 Minuten, je intensiver der Sport ist, desto schneller schüttet unser Körper das Hormon aus. Die Folge, wir sind wacher, konzentrierter und fokussierter.

Nach dem Training sinkt der Dopaminspiegel langsam wieder ab, dafür erhöht sich die Konzentration von Serotonin in unserem Körper. Serotonin sorgt dafür dass sich ein Gefühl der Zufriedenheit bei Dir einstellt, es ist auch bekannt als das Wohlfühlhormon.

Treibst Du regelmäßig Sport, werden diese Hormone nicht mehr nur kurzfristig während und kurz nach Deinem Training ausgeschüttet, sondern es erhöht sich die allgemeine Konzentration von Dopamin und Serotonin dauerhaft im Gehirn. Der Effekt ist, dass Du nachhaltig eine Steigerung Deiner Konzentration, Deines Wohlbefindens und Deiner Zufriedenheit feststellen wirst.

 

3. BELOHNE DICH SELBST:

Belohnungen lieben wir alle, das steht außer Frage. Also wieso sich nicht einfach mal selbst belohnen.

Setze Dir selbst einen Anreiz, überleg Dir ein Ziel, eine Belohnung. Beispielsweise neue Sportschuhe oder einen Spa-Tag.  So kannst du darauf hinarbeiten und Dich nach einer gewissen Zeit belohnen, zum Beispiel nach einer bestimmten Zahl an Trainings. Oder Du legst für jedes Training 5 Euro zur Seite, bis Du Dir davon etwas Schönes kaufen kannst.

Es gibt viele Möglichkeiten und Du kannst es so individuell gestalten wie Du möchtest. Wichtig ist nur, dass die Belohnung nicht den Anreiz verliert, setzte Deine Ziele also nicht zu niedrig oder zu hoch. Du solltest darauf hinarbeiten wollen und müssen. Es sollte nicht zu leicht sein die Belohnung zu bekommen, Du willst Dich auf der anderen Seite aber auch nicht selbst frustrieren, weil Du kein Stück vorwärts kommst und Deine Belohnung immer noch in weiter Ferne ist.

Die Devise ist also, suche Dir einen Anreiz am Ball zu bleiben und arbeite auf Deine Belohnung hin. Wenn die Zeit gekommen ist und Du Dein Ziel erreicht hast genieß Deine Belohnung und Deinen Erfolg. Du hast es Dir verdient!

 

There you have it! Unsere drei Tipps, damit Deinem Workout nichts mehr im Weg steht.

STOP WISHING. START DOING.

 

 

Autorin: Isabell Kießling

RE-START YOUR WORKOUT - unsere 3 besten Motivationstipps
TIME TABLE
F logo rgb blue 72
Icon insta
Onlineshop 7